Kontrastumfang

Kontrastumfang / Dynamik beschreiben den Intensitätsunterschied zwischen den Tiefen und Lichtern im Bild



Unterschiede zwischen hellen und dunklen Bildbereichen, bei Fotos oder Bildern die hellen und dunklen Tonwerte, werden „Kontrast“ genannt.
Der Kontrastumfang oder auch die Dynamik beschreiben den Intensitätsunterschied zwischen den hellen und dunklen Punkten im Bild.
Ein Einflussfaktor auf den Kontrastumfang ist die ausgewählte ISO-(Lichtempfindlichkeit) bei dem Bildsensor.

Höhere Lichtempfindlichkeiten, auch ISO-Werte genannt, erhöhen den Kontrastumfang deutlich. Die Blende und Belichtungszeit bei der Digitalkamera verschieben den Kontrastbereich, erweitern aber nicht den Kontrastumfang für das Resultat.

Durch die hohen darstellbaren Kontrastumfänge, werden helle Bildbereiche heller, dunkle wiederum noch dunkler als im dargestellten Bild wiedergegeben wird.
Das gezeigte Foto / Bild wirkt auf den Betrachter zwar kontrastreicher, verfügt aber über weniger dargestellte Details. In den Tiefen (dunkle Bildbereiche) und Lichtern (helle Bereiche) werden weniger Details dargestellt. Dies liegt an den Tonwerabstufungen, die u.a. bei komprimierten Fotos im JPEG-Format begrenzt sind.

 

Ihr Fotowissen im Fotolexikon:

Ihre Fragen zur Fotografie interessieren uns und tragen Sie zu neuem Fotowissen in unserem großen Lexikon zur Digitalfotografie bei. Fragen Sie uns oder teilen Sie uns einen Begriff aus der Digitalfotografie mit. Die Antwort auf Ihre Frage könnte schon bald in unserem Lexikon zur Digitalfotografie stehen. Nutzen Sie für Ihre Fragen das Kontaktformular.