Hotpixel

Störende Bildpunkte durch Fertigungsungenauigkeiten



Bildpunkte, die keine proportionale Reaktion auf das das einfallende Licht zeigen, werden als Hotpixel bezeichnet. Diese Bildpunkte erscheinen dadurch heller. Vor allem bei hohen ISO-Werten und langen Belichtungszeiten kommen Hotpixel häufig vor. Hotpixel nehmen durch steigende Temperatur zu. Wenn man die Temperatur der Kamera also niedrig hält, können Hotpixel, aber auch Bildrauschen, verhindert werden. Über eine Kühlung des Bildsensors verfügen viele Digitalkameras, die für Langzeitbelichtungen vorgesehen sind. Dadurch werden Hotpixel vermieden, die hauptsächlich durch Fertigungsungenauigkeiten entstehen.

Man kann die Hotpixel Kamera seitig korrigieren, indem man mittels des hohen Kontrastes zwischen umgebenden Pixeln und Hotpixeln die helleren Bildpunkte herausfiltert. Eine wirkungsvollere Variante ist aber das so genannte Subtrahieren der dunklen Bilder. Bei dieser Dunkelbild-Subtraktion wird nach dem Auslösen bei Langzeitbelichtung und geschlossenem Verschluss eine weitere Aufnahme angefertigt. Aus dem ersten Bild werden anschließend die auftretenden Hotpixel herausgerechnet, sie sind nun leicht zu finden. Damit die Anzahl der Pixel verringert werden kann, beschränken viele Kamerahersteller die Belichtungszeit auf wenige Sekunden. Es gibt mehrere Programme, durch welche die Hotpixel entfernt werden können. Das manuelle Entfernen ist aber immer noch die gründlichste Methode zur Bereinigung der Hotpixel, sie nimmt jedoch sehr viel Zeit in Anspruch.

 

Ihr Fotowissen im Fotolexikon:

Ihre Fragen zur Fotografie interessieren uns und tragen Sie zu neuem Fotowissen in unserem großen Lexikon zur Digitalfotografie bei. Fragen Sie uns oder teilen Sie uns einen Begriff aus der Digitalfotografie mit. Die Antwort auf Ihre Frage könnte schon bald in unserem Lexikon zur Digitalfotografie stehen. Nutzen Sie für Ihre Fragen das Kontaktformular.