Firmware

Schnittstelle zwischen Hard- und Software der (DSLR)-Kamera



Die Firmware ist eine Schnittstelle zwischen der Kamera-Hardware (Sensor, Mechanik, Mikroprozessoren, ...) und der Software zur Anwendung der übergebenen Informationen an die Kamera.

Kamerahersteller bieten nach kurzer Zeit immer neue Firmware-Versionen an. Diese beheben Fehler zwischen der Kommunikation bei Hard- und Software oder erleichtern die Bedienung der Kamera. In letzter Zeit wurden verhäuft Firmware-Updates für Kameras, wie z.B. der Canon 5d Mark II veröffentlicht, da es Belichtungsschwierigkeiten gab und somit später auf dem Sensor (CCD-Chip) sogenannte Geisterbilder entstanden.

Firmware wird immer auf den Internetauftritten der Hersteller veröffentlicht. Drittanbieter bieten oftmals nicht die Original-Firmware an, sondern manipulierte Versionen. Darin enthalten kann zum Beispiel die Erhöhung der Bilder pro Sekunde beim Fotografieren sein.
Dies kann mit der Zeit der Spiegelreflexkamera schaden und durch nicht offizielle Firmware-Updates geht die Gewährleistung verloren.

Die moderne Technik erlaubt bereits das Aktualisieren der Firmware durch das Kopieren der Daten auf eine Speicherkarte und starten der Spiegelreflexkamera. Ein automatisierter Installations-Assistent wird geladen und ermöglicht dem Benutzer das Einspielen der neuesten Firmware-Version.

 

Ihr Fotowissen im Fotolexikon:

Ihre Fragen zur Fotografie interessieren uns und tragen Sie zu neuem Fotowissen in unserem großen Lexikon zur Digitalfotografie bei. Fragen Sie uns oder teilen Sie uns einen Begriff aus der Digitalfotografie mit. Die Antwort auf Ihre Frage könnte schon bald in unserem Lexikon zur Digitalfotografie stehen. Nutzen Sie für Ihre Fragen das Kontaktformular.