Dioptrie

Lehre von der Strahlenbrechung von Optiken



Die Dioptrie (Dioptrik = Lehre von der Strahlenbrechung) ist eine Maßeinheit für die Brechkraft einer optischen Linse, die sich beispielsweise in einem Objektiv befindet. Die Brechkraft der Linse im Objektiv berechnet sich dabei aus dem Kehrwert der in Metern bestimmten Brennweite. Wenn die festgestellte Brennweite der optischen Linse im Objektiv also zum Beispiel einen viertel Meter beträgt, hat die Linse im Objektiv eine Brechkraft von +4 Dioptrien. Die Brennweite wird dann genau umgekehrt berechnet. Aus einer Brechkraft von +2 Dioptrien ergibt sich dann eine Brennweite von einem halben Meter.

Die Dioptrie in der Augenoptik

Die Dioptrienzahl spielt auch in der Augenoptik eine Rolle. Hier wird die Stärke von Korrekturgläsern bei Fehlsichtigkeit in Dioptrien angegeben. Ein die Kurzsichtigkeit ausgleichendes Glas besitzt dabei einen negativen Dioptrienwert und ein eine Weitsichtigkeit ausgleichendes Glas einen positiven Dioptrienwert.

Die Dioptrie und die Korrekturvorrichtung am Sucher der Kamera

Für Fotografen mit einer Sehschwäche gibt es spezielle Kameras, die sich an die individuelle Sehstärke anpassen lassen ("Dioptrie-Anpassung"). Auch hier spielt also der Begriff der Dioptrie eine Rolle. Oft haben diese Kameras aber die Eigenschaft, dass der optische Sucher auf einen Wert von -1 Dioptrie eingestellt ist. Diese Eigenschaft des optischen Suchers wird aber oft nicht angegeben. Leica und Contax sind zwei der wenigen Hersteller, die bei der Angabe der Dioptrienzahl auf den Korrekturlinsen den Sucher mitberücksichtigen.

 

Ihr Fotowissen im Fotolexikon:

Ihre Fragen zur Fotografie interessieren uns und tragen Sie zu neuem Fotowissen in unserem großen Lexikon zur Digitalfotografie bei. Fragen Sie uns oder teilen Sie uns einen Begriff aus der Digitalfotografie mit. Die Antwort auf Ihre Frage könnte schon bald in unserem Lexikon zur Digitalfotografie stehen. Nutzen Sie für Ihre Fragen das Kontaktformular.